Systemdateien aus der Installations-DVD entpacken

  • Windows 7
  • Windows 8
  • Windows 10
Viele kennen es: Man ersetzt eine Systemdatei, was sich im Nachhinein als Fehler herausstellt. Gesichert hat man die Originaldatei natürlich nicht. Doch wie kommt man nun wieder an eine originale Datei?
Mit Google kommt man hin und wieder an sein Ziel, oftmals sind die Dateien aber nicht zu 100% passend. Ist die Systemwiederherstellung eingeschaltet, kann man Glück haben und dadurch die Originaldatei wiederherstellen, aber auch nicht immer.

Heute möchte ich einen viel einfacheren und schnelleren Weg zeigen, wie man einfach an seine Original-Systemdateien kommt. Hierzu braucht man neben seiner Installations-DVD oder seinem Installations-USB-Stick bei Windows Vista, Windows 7 und Windows 8 lediglich ein Entpackprogramm namens 7-Zip:
Download: 7-Zip.de

Nach dem Download und der Installation findet man im Kontextmenüs des Explorers einen neuen Eintrag namens "7-Zip", bei dessen Anwahl sich seitlich ein neues Kontextmenü mit den Befehlen öffnet.
Um Systemdateien zu entpacken, muss man erst einmal über den Explorer das Laufwerk aufrufen, auf dem die Installationsdateien zu finden sind. Im Normalfall geht das über Rechtsklick auf das Laufwerk -> Im Explorer öffnen, da ein Doppelklick die Installation starten würde.

Im Laufwerk muss man dann in den Ordner "sources" und dort nach der Datei "install.wim" suchen. Diese ist unter Windows 7 knapp 2,9 GB groß. Über Rechtsklick -> 7-Zip -> Öffnen wird die Datei mit 7-Zip geöffnet und man findet bis zu 5 verschiedene Ordner vor, jeweils mit einer Ziffer als Name.
Jeder Ordner repräsentiert eine Version von Windows, da sich immer alle Versionen auf dem Installationsmedium befinden. Um herauszufinden, welcher Ordner der richtige für das eigene System ist, muss man erst die [1].xml öffnen.

Hier sucht man dann zuerst nach folgenden Zeile:

XML-Quellcode

  1. <IMAGE INDEX="1">
Nach dieser Zeile gibt es noch ein paar weitere Zeilen, welche die Version von Windows, die sich im Ordner 1 befindet, zeigt (siehe Screenshot).
Genauso geht es auch mit den anderen Versionen. In meinem Fall wäre 1 die Home Basic Version, die 2 wäre Home Premium, die 3 wäre Professional und die 4 wäre Ultimate, jeweils in der Windows 7 Variante. Für Vista und Windows 8 ist es aber genauso.

Öffnet man dann den Ordner mit der Ziffer der gewünschten Funktion, erhält man die bekannte Ordnerstruktur einer Festplatte, auf der sich ein System befindet, wobei standardmäßig die Ordner "$Recycle.Bin", "Documents and Settings" und "ProgramData" ausgeblendet sind.
In diesen Ordnern befinden sich dann alle Dateien, die es bei einer Neuinstallation des Systems auch gibt. Damit kann man dann eventuell defekte Dateien einfach austauschen.


Wie man Systemdateien dann ersetzt, kann man hier nachlesen:
Systemdateien ersetzen
Über den Autor
Ich bin Webentwickler in Stuttgart und administriere Server seit vielen Jahren. In diesem Blog erstelle ich hauptsächlich Tutorials für andere Webentwickler, Webdesigner und Serveradministratoren.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
I’m a web developer in Stuttgart, Germany, and server administrator since many years. This blog mainly contains a tutorial set for other web developer, web designer and server administrators.

1.118 mal gelesen

Kommentare 0

Es wurden keine Einträge gefunden.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen