iOS: Benachrichtigungen von Kurzbefehle-Automationen deaktivieren

Standardmäßig erhält man eine Benachrichtigung auf seinem iOS-Gerät, wenn eine Automation der Kurzbefehle-App läuft. Da man eigentlich jedoch weiß, was für Automationen man konfiguriert hat, wirken diese Benachrichtigungen redundant. Glücklicherweise kann man sie deaktivieren.

Man mag meinen, dass das so einfach ist, wie man denkt: Einfach in die Einstellungen gehen und dort im Bereich Mitteilungen die Benachrichtigungen für die Kurzbefehle-App deaktivieren. Dem ist jedoch leider nicht so. Diese Einstellungen können nur an anderer Stelle geändert werden.

Dazu muss man einen Umweg über die Bildschirmzeit vornehmen. Diese muss man öffnen und dann unter dem Tagesdurchschnitt den Bereich Alle Aktivitäten anzeigen auswählen.

Bildschirmzeit: Alle Aktivitäten anzeigen
Öffne „Alle Aktivitäten anzeigen“ (rot umrahmt)

Scrolle nun nach unten zum Bereich „Mitteilungen“ und klicke so oft auf „Mehr anzeigen“, bis der Eintrag „Kurzbefehle“ angezeigt wird. Du musst im ausgewählten Zeitraum mindestens eine Benachrichtigung über die Kurzbefehle-Automationen erhalten haben. Wenn es keine gibt, wähle einen anderen Zeitraum aus, in der es eine gab, bis du den Eintrag finden kannst.

Kurzbefehle in Bildschirmzeit Alle Aktivitäten
Kurzbefehle-App in Bildschirmzeit (rot umrahmt)

Dieser Kurzbefehle-Eintrag muss nun geöffnet werden. Dies geht erst, sobald rechts der kleine Pfeil erscheint. Je nach Anzahl an Benachrichtigungen kann es etwas dauern, bis er erscheint. Hierfür muss man sich je nach Benutzung des iOS-Geräts etwas in Geduld üben.

Sobald darauf geklickt werden konnte, findet man die normalen Benachrichtigungseinstellungen, die man eigentlich schon in den allgemeinen Mitteilungseinstellungen erwartet hätte. Hier kann man die Benachrichtigungen dann deaktivieren.

Kurzbefehle-Mitteilungen deaktivieren

Leider ist diese Einstellung nur temporär. Sobald das iPhone oder die Benutzeroberfläche neu gestartet werden, muss die gewünschte Einstellung erneut vorgenommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.