Synology: Pakete/Apps auf anderes Volume verschieben

Je nach Konfiguration kann der Synology DiskStation Manager Pakete auf unterschiedliche Volumen installieren. Doch was, wenn man diese verschieben will? Dann muss man das manuell erledigen, denn leider besitzt der Synology DSM keine automatisierte Möglichkeit dazu.

Nicht nur das, es gibt nicht einmal eine sichtbare Information, um erkennen zu können, auf welchem Volumen sich das jeweilige Paket befindet. Nachfolgend zeige ich, wie man das herausbekommt und wie man die Pakete verschiebt.

Vorbereitung

Dienste pausieren/deaktivieren

Dienste von Paketen wie beispielsweise Cloud Sync, Apache2, PHP etc. sollten erst einmal pausiert oder deaktiviert werden. Nur um sicherzugehen, dass man keinen Datenverlust erleidet. Generell ist es ratsam, den Zugriff auf das NAS ansonsten möglichst einzuschränken, sodass keine offenen Prozesse mehr gestartet sind, die zu Datenverlust führen können, die Leistung beeinträchtigen oder in irgendeiner Form querschießen können.

Standardvolumen ändern

In den Einstellungen der Paketverwaltung sollte zur Sicherheit unter Allgemein > Standardvolumen das Standardvolumen auf jenes geändert werden, auf das man die Pakete verschieben möchte.

Synology-Einstellungen: Standardvolumen

SSH-Dienst aktivieren

Falls noch nicht geschehen, muss der SSH-Dienst aktiviert werden. Über diesen werden die Pakete letztendlich verschoben. Dazu geht man wie folgt vor:

  1. Die Systemsteuerung öffnen
  2. Navigieren zu Anwendungen > Terminal & SNMP > Terminal.
  3. Bei SSH-Dienst aktivieren den Haken setzen.
Synology: SSH aktivieren

Zu verschiebende Programme finden

Nun muss man sich per SSH erst einmal mit seinem NAS verbinden. Das geht auch unter Windows 10 (endlich) ohne externe Software, sondern einfach über die Eingabeaufforderung bzw. die Power Shell. Unter Linux und macOS nutzt man wie gewohnt das Terminal.

Dort gibt man dann folgenden Befehl ein:
ssh benutzername@IP-Adresse

Wobei benutzername dem Benutzernamen deines Synology-Benutzerkontos entspricht und ip-adresse der IP-Adresse deines Synology NAS’.

Mit einem Druck auf Enter wird nach einem Passwort gefragt. Gib hier das Passwort deines Synology-Benutzerkontos ein. Nicht wundern, es werden keine *-Symbole oder Ähnliches angezeigt. Das ist ein weiterer Sicherheitsschritt, um nicht einmal die Länge deines Passworts erkennen zu können. Dennoch werden alle eingetippten oder kopierten Zeichen angenommen. Danach einfach mit einem weiteren Druck auf Enter bestätigen.

Alles richtig gemacht, dann sieht die darauffolgende Zeile, die erscheint, folgendermaßen aus:
Benutzername@NAS-Name:~$

Dabei ist Benutzername der Benutzername, mit dem du dich angemeldet hast und NAS-Name der Name deines NAS’. Dieser Benutzer muss ein Administrator in DiskStation Manager sein. In meinem Fall sieht die gesamte Ausgabe folgendermaßen aus:

MacBook:~ matze$ ssh matze@10.10.10.2 matze@10.10.10.2's password: Matze@KittNAS:~$

Jedes Volumen befindet sich direkt unterhalb des Wurzelverzeichnisses. Volumen 1 ist beispielsweise unter /volume1 zu finden, Volumen 2 unter /volume2 und so weiter …

Je nachdem, von welchem Volumen man nun die Pakete auflisten/verschieben will, unterscheiden sich die Pfade der nachfolgenden Befehle. In meinem Fall will ich alles von Volumen 2 auf Volumen 1 verschieben.

Um die Pakete auf einem Volumen aufzulisten, nutze ich den ls-Befehl (ls steht für „list“). Die Pakete befinden sich immer auf dem jeweiligen Volumen im Unterverzeichnis @appstore. Da das @ ein Sonderzeichen ist, muss es im Auflistungsbefehl mit einem \ maskiert werden.

Der Befehl zur Auflistung aller Pakete auf Volumen 2 sieht folgendermaßen aus:

ls -l /volume2/\@appstore/

In meinem Fall sieht die gesamte Ausgabe dann folgendermaßen aus:

Matze@KittNAS:~$ ls -l /volume2/\@appstore/ total 72 drwxr-xr-x 11 root root 4096 Jun 20 08:22 AntiVirus drwxr-xr-x 12 root root 4096 Sep 10 12:08 CloudStation drwxr-xr-x 10 root root 4096 Oct 15 10:48 CloudSync drwxr-xr-x 15 DownloadStation DownloadStation 4096 Oct 15 10:48 DownloadStation drwxr-xr-x 9 root root 4096 Oct 9 15:11 HyperBackup drwxr-xr-x 9 iTunesServer iTunesServer 4096 Jun 20 08:17 iTunesServer drwxr-xr-x 11 root root 4096 Oct 9 15:12 LogCenter drwxr-xr-x 13 MediaServer MediaServer 4096 Oct 9 15:12 MediaServer drwxr-xr-x 17 NoteStation NoteStation 4096 May 7 21:16 NoteStation drwxr-xr-x 9 PDFViewer PDFViewer 4096 Jun 20 08:14 PDFViewer drwxr-xr-x 13 PhotoStation PhotoStation 4096 Oct 2 19:52 PhotoStation drwxr-xr-x 7 root root 4096 Oct 9 15:13 PHP7.0 drwxr-xr-x 9 StorageAnalyzer system 4096 Jun 20 08:19 StorageAnalyzer drwxr-xr-x 8 root root 4096 Jun 20 08:19 TextEditor drwxr-xr-x 16 VideoStation VideoStation 4096 Aug 28 11:44 VideoStation drwxr-xr-x 15 root root 4096 Oct 9 15:14 VPNCenter drwxr-xr-x 10 root root 4096 Jun 20 08:18 WebDAVServer drwxr-xr-x 14 root root 4096 Oct 9 15:15 WebStation Matze@KittNAS:~$

Programme verschieben

Alle Programme verschieben

Will man alle Programme verschieben, geht das mit einem einzelnen Befehl. Je nachdem, ob es bereits Pakete auf dem Zielvolumen gibt, muss dieser unterschiedlich aussehen.

Zielvolumen besitzt bereits Pakete

Sind bereits Pakete auf dem Zielvolumen installiert, existiert dort bereits der Ordner @appstore. Dann wird nicht der gesamte Ordner @appstore aus dem Quellvolumen verschoben, sondern nur dessen Inhalt. Das geht mit folgendem mv-Befehl (mv steht für „move“):

sudo mv -v /volume2/\@appstore/* /volume1/\@appstore/

Das sudo bedeutet, dass der Befehl mit root-Rechten ausgeführt wird, also mit Berechtigungen des Systemadministrators. Dafür muss dann nochmal das Passwort des eigenen Benutzerkontos angegeben werden.

Zielvolumen besitzt keine Pakete

Wenn auf dem Zielvolumen noch keine Pakete installiert sind, kann einfach der gesamte Ordner @appstore aus dem Quellvolumen verschoben werden. Hierfür sieht der Befehl folgendermaßen aus:

sudo mv -v /volume2/\@appstore /volume1/

Je nachdem, von welchem Volumen und auf welches Volumen du die Pakete verschieben möchtest, musst du hier die entsprechenden Bezeichnungen anpassen.

NAS neu starten

Nach dem erfolgreichen Verschieben die SSH-Verbindung einfach mit dem Befehl exit und startet das NAS neu. Wenn du das nicht über die Weboberfläche machst, kannst du das auch einfach mit folgendem Befehl per SSH machen:

sudo reboot

Pakete reparieren

Nach dem Neustart wirst du schnell erkennen können, dass sämtliche Pakete verschwunden sind, die du verschoben hast. Aber keine Panik, sie sind nicht wirklich verschwunden. Stattdessen öffnest du einfach das Paketzentrum und wählst dort den Menüpunkt Installiert in der Seitenleiste links aus.

Dort finden sich nun unter dem Bereich Aufmerksamkeit erforderlich alle verschobenen Pakete mit dem Hinweis, dass sie repariert werden müssen:

Bitte installieren Sie das Paket erneut, da etwas schiefgelaufen ist.

Synology DiskStation Manager Paketzentrum
Synology Paketzentrum: Reparieren

Tipp

Nutze nicht die Schaltfläche Alle reparieren. Diese startet nämlich die Paketinstallation für alle Pakete erneut – gleichzeitig. Das führt zu einer vollständigen Auslastung der CPU-Kerne (zumindest bei meinem Dual-Core mit 1,3 GHz der DiskStation DS414) und dauert so gefühlt ewig. Besser ist es, die Installation einzeln und nacheinander durchzuführen.

Ergebnis

Die Durchführung zum Verschieben von Paketen/Apps innerhalb des Synology DiskStation Managers (DSM) ist zwar nicht unbedingt einfach, aber wenn man sich einmal rein gefuchst hat, dann bekommt man es am Ende des Tages gut geschafft. Natürlich wäre eine Option direkt am jeweiligen Paket hilfreich, aber das wird vermutlich nicht so schnell passieren.

37 Kommentare zu “Synology: Pakete/Apps auf anderes Volume verschieben

  1. Hallo,
    am Anfang des Blogs steht, dass man je nach Konfiguration Pakete auf mehreren Volumen installieren kann.
    Wie geht das, bzw. welche Konfiguration ist dafür notwendig?

    Danke und Gruß
    Klaus Hamm

  2. Hallo Matthias,

    als erstes danke für diese kleine Anleitung. Bei mir hat das bis zum Schritt Neustart super geklappt. Ich habe anschließend alle Pakete als ‚zum reparieren‘ stehen. In meinem Fall sollten alle von Volume 4 auf Volume 1 umziehen. In der Shell sehe ich auch, dass sie umgezogen sind. Wenn ich dann reparieren sage, wird das jeweilige Paket wieder auf Volume 4 installiert. Wie kann ich das vermeiden?
    LG Stefan

      1. Gleiches Problem auch bei mir.
        Verschieben ging problemlos. Aber nach dem Reparieren sind im „alten“ Volume wieder neue Dateien für die Apps entstanden, und auch in der Paketverwaltung ist als Speicherort für die APPs jeweils das „alte“ Volumen angegeben.

          1. In den Einstellungen ist tatsächlich das „alte“ Volume angegeben. Eine Umstellung dort wirkt sich aber vermutlich nur auf neue Installationen aus, oder?!
            Ich frage mich auch gerade, ob nicht weitere Konfigurationsdateien außerhalb des APP-Ordners liegen, so dass mit der reinen Verschiebung der APP-Dateien nicht alles gewonnen ist.
            Einträge im Synology-Forum (https://www.synology-forum.de/showthread.html?77896-Apps-von-Volume%28x%29-nach-Volume%28y%29-verschieben/page6) lassen dies vermuten….

          2. Korrekt, eine Umstellung wirkt sich nur auf neue Installationen aus. Grob gesehen machst du das aber im Rahmen des Reparaturvorgangs, sodass ich das mal ausprobieren würde. Also erst das neue Volume als Standardvolumen wählen, dann die Pakete verschieben und dann reparieren.

            Auf den ersten Blick hat das für mich nichts mit den genannten Konfigurationsdateien zu tun – außer diese beinhalten einen fest angegebenen Pfad zu einem Volumen. Davon gehe ich allerdings nicht aus.

          1. Hallo, das war ein wichtiger Hinweis.

            Ich konnte jetzt einfach die Eintragungen auf dem alten Volume, die sich nach der Reparatur wieder gebildet hatten, löschen, den allgemeinen Installationsort in der Paketverwaltung auf das neue Volume ändern und nach dem Neustart des NAS die Reparatur der Pakete erneut durchführen. Nun ist alles korrekt auf dem neuen Volume.

            Die zwingende Anpassung des allgemeinen Installationsortes für Pakete muss unbedingt noch in der Anleitung erwähnt werden, ansonsten landet die „Reparatur“ auf dem „alten“ Volume.

            Danke!

  3. Hallo Matthias,
    verschieben hat wunderbar geklappt, nur die Datenbank von DRIVE bleibt auf Vol 3 (alles andere inkl. Drive ist nach VOL 1 verschoben und @appstore auf Vol3 leer) Hast du ne Idee wie ich die Datenbank auch rüberbekomme nach Vol1?
    LG Tom

      1. In der Drive Admin Konsole unter Einstellungen / Sonstige. Dort sollte ich ja auch den Pfad der DB switchen können. Er bricht das aber immer wieder ab.

          1. Ich wähle Vol1 aus, drücke auf Übernehmen und er sagt „wird gespeichert“ Die Anzeige kreiselt ne ganze Weile und dann kommt die Meldung „Vorgang Fehlgeschlagen, Melden sie sich am DSM neu an und versuchen Sie es nochmal“.
            Drive lief schon immer auf Vol1 nur die DB liegt (kann man beim installieren auswählen,) auf Vol3. Erstaunlich ist, das er in auf der Sonstige Seite die Datenbank Größe mit 1,8TB angibt, auf dem Vol3 aber nur 450GB belegt sind (nachdem ich alle was da drauf lief umgezogen habe) Drive läuft mit Intelli Versioning, keine Probleme auf die Versionen zuzugreifen und auch keine Sync Probleme mit 2. NAS. Ich will eigentlich nur das Vol. leerbekommen da dies auf einer Erweiterung liegt die ich abhängen will.

          2. Ich habe mir gerade auch extra Drive installiert, kann die Datenbank (die davor von meiner Cloud Station emigriert wurde) problemlos zwischen den einzelnen Volumes verschieben.

            Vermutlich musst du hier in den Logs des NAS schauen, was genau das Problem beim Verschieben ist.

  4. Vielen Dank für die Anleitung. Leider habe ich jetzt ein Problem. Obwohl ich nicht genau weiß, ob es mit dem Verschieben der einzigen App vom Volumen 2 auf Volumen 1 zu tun hat. Um die 2. Festplatte ausbauen zu können, habe ich Ordner und die App verschoben. Jetzt wollte ich ein Hyperbackup machen und kann keine Apps mehr auswählen. Irgendeinen Lösungsvorschlag?

  5. Lieber Matthias!
    Vielen Dank für deine Anleitung. Hat alles wunderbar geklappt.
    Keine kleine Anmerkung: Der Befehl zum Neustart muss „sudo reboot“ heißen (nicht „sudo restart“).
    Danke
    Peter

  6. Bei DSM 6.2.2 gibt kann man im Paket-Zentrum – Einstellungen unter Reiter Allgemein kein Standard-Laufwerk auswählen. Diese Option gibt es dort nicht mehr. Ist diese Option jetzt woanders zu finden?
    Ich habe jetzt auf Volume1 und Volume2 indentische @appstore-Ordner. Kann ich den nicht mehr relevanten Löschen, und wie mache ich das?

    1. Das kann ich mit DSM 6.2.2-24922 Update 4 nicht nachvollziehen.
      Solange du das nicht dort umgestellt hast, würde ich auf keinem der Laufwerke irgendetwas löschen. Sobald das geschehen ist, kannst du den alten @appstore-Ordner löschen.

      1. Habs gelöst. ich muss das Volume 1 sowiso erneuern und habe die Platte kurzerhand entfernt. Synology mit nur dem 2 Volume gestart und Apps repariert. Hat funktioniert. Jetzt baue ich die neue 2. (Neue) Platte wieder ein.
        Was mich schon wundert, das die WD Red 2 TB nach 1,5 Jahren den Geist aufgegeben hat.

  7. Hi

    Danke für die Anleitung.
    Das hat soweit auch alles geklappt. Leider sehe ich jedoch nach dem Verschieben die Apps nicht mehr im Paket-Zentrum. Auf dem Fileshare via Putty kann ich sie jedoch sehen. Was gibt es nun für Möglichkeiten? Die Synology wurde bereits neu gestartet.

      1. Ja, eine Neuinstallation klappt und sie sind dann im richtigen Verzeichnis. Ich habe mir natürlich vom Verschieben erhofft, die ganzen Einstellungen nicht mehr machen zu müssen. Nach der Neuinstallation sind die Einstellung leider weg 🙁

  8. Hallo,

    habe es so gemacht – auch alle Applikationen nun auf Volume2 installiert, da Volume1 raus muß wegen Hardwareproblemen.

    Es sind aber immer noch 800 GB Daten auf dem Laufwerk:

    drwxr-xr-x 4 root root 4096 Aug 9 19:43 @ActiveBackup-GSuite
    drwxr-xr-x 2 root root 4096 Jul 22 00:23 @AntiVirus
    drwxr-xr-x 2 root root 4096 Aug 9 17:58 @appstore
    -rw——- 1 root root 26624 Aug 9 17:59 aquota.group
    -rw——- 1 root root 26624 Aug 9 17:59 aquota.user
    drwx—— 2 root root 4096 May 27 03:42 @autoupdate
    drwxr-xr-x 3 root root 4096 Jul 16 2018 @calendar
    drwxr-xr-x 2 root root 4096 Nov 11 2018 @clamav
    drwxr-xr-x 6 root root 4096 Mar 24 2016 @cloudsync
    drwxr-xr-x 9 admin users 4096 Aug 9 16:18 @database
    -rw——- 1 root root 86056960 Mar 20 2016 @dms.core
    drwxr-xr-x 4 DownloadStation DownloadStation 4096 Aug 9 18:05 @download
    -rw——- 1 root root 1011712 Feb 12 2017 @exiv2.core
    -rw——- 1 root root 8855552 Feb 11 2017 @facerecognition.core
    -rw——- 1 root root 28393472 May 29 2016 @fileindexd.core
    -rw——- 1 root root 22873914 Apr 12 10:59 @fileindexd.core.gz
    -rw——- 1 root users 68526080 Aug 24 2017 @img_backup.core
    -rw——- 1 root users 73277440 Mar 31 2019 @img_worker.core
    drwx—— 4 root root 4096 Apr 27 2017 @iSCSI
    drwx—— 2 root root 16384 Jun 11 2015 lost+found
    drwxr-xr-x 2 MailPlus-Server MailPlus-Server 4096 Aug 9 17:36 @maillog
    drwxr-xr-x 6 MailPlus-Server MailPlus-Server 4096 May 19 22:05 @MailPlus-Server
    drwxr-xr-x 5 root root 4096 Nov 11 2018 @MailScanner
    -rw——- 1 root root 3400298 Jun 19 07:00 @pkg-SynologyMom.core.gz
    drwxr-xr-x 3 root root 20480 Jul 27 19:14 @quarantine
    drwxr-xr-x 2 root root 4096 Jun 11 2015 @S2S
    -rw——- 1 root root 79695872 Mar 13 2017 @scemd.core
    drwxr-xr-x 2 root root 4096 Jul 22 01:22 @ssbackup
    drwxr-xr-x 6 SurveillanceStation SurveillanceStation 4096 Aug 9 17:28 @surveillance
    -rw——- 1 root root 55050240 Sep 13 2015 @synoaudiod.core
    drwxr-xr-x 2 root root 4096 Jul 4 2018 @synocalendar
    -rw——- 1 root root 28958720 Apr 10 2019 @synocontentextr.core
    drwxr-xr-x 4 bmehlhorn users 4096 Nov 9 2015 @SynoDrive
    -rw——- 1 root root 2120302592 May 5 2019 @synoelasticd.core
    -rw——- 1 root users 3215360 Jun 18 2016 @SYNO.FileStatio.core
    drwxr-xr-x 2 root root 4096 Aug 8 15:42 @SynoFinder-log
    drwxr-xr-x 6 root root 4096 Aug 7 2018 @synologydrive
    drwxr-xr-x 6 root root 4096 Oct 4 2015 @SynologyDriveShareSync
    -rw——- 1 root root 309266159 May 19 22:06 @synophoto-conce.core.gz
    -rw——- 1 root root 18534760 Apr 4 22:10 @synophoto-face-.core.gz
    -rw——- 1 root root 5120 Feb 22 15:52 synoquota.db
    -rw——- 1 root root 55623680 May 7 2019 @synovpcd.core
    -rw——- 1 root root 6594560 Oct 29 2015 @syslog-ng.core
    -rw——- 1 root root 870211 Apr 10 18:03 @syslog-ng.core.gz
    drwxrwxrwt 8 root root 4096 Aug 9 19:20 @tmp
    drwxr-xr-x 4 root root 4096 Apr 23 2017 @USBCopy

    Wofür sind denn die CORE und GZ-Dateien? Kann man auf die verzichten???

    Liebe Grüße Björn

    1. Die Daten werden durch das Ändern wie in der Anleitung beschrieben nicht automatisch verschoben. Das muss jeweils manuell passieren.

      Eventuell wäre es sinnvoll, die .core-Dateien einmal manuell zu öffnen, um zu sehen, was dort drin steckt und ob diese Daten noch gebraucht werden. Bedenke aber bitte, dass diese mit Gzip komprimiert wurden und erst dekomprimiert werden müssen.

      1. Hallo, das verschieben hat geklappt. Aber. Einige Apps zeigen nicht den Link REPARIEREN an. Phyton3, MailPlus, MailPlus Server, SynologyOffice, Contacts. Im Directory Server sind keine Domaindaten mehr drin. Vermute mal, das die Daten, wie Du ja schreibst, nicht verschoben werden und wichtige Dateien darin enthalten sind. Wie verschiebe ich die den in das neue Volume? Geht das mit: sudo mv -v /volume2/* /volume1/*? Gruß Mario

  9. Danke für die Anleitung.
    Hat super geklappt.
    Kleiner Hinweis: Die APP-Einstellungen der Surveillance Station App sollte man vorher Exportieren und sichern. Bei mir waren alle Einstellungen weg. Jetzt muss ich die Kameras alle wieder neu konfigurieren.
    VG!

Schreibe einen Kommentar zu toni Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.