Synology: Pakete/Apps auf anderes Volume verschieben

Je nach Konfiguration kann der Synology DiskStation Manager Pakete auf unterschiedliche Volumen installieren. Doch was, wenn man diese verschieben will? Dann muss man das manuell erledigen, denn leider besitzt der Synology DSM keine automatisierte Möglichkeit dazu.

Nicht nur das, es gibt nicht einmal eine sichtbare Information, um erkennen zu können, auf welchem Volumen sich das jeweilige Paket befindet. Nachfolgend zeige ich, wie man das herausbekommt und wie man die Pakete verschiebt.

Vorbereitung

Dienste pausieren/deaktivieren

Dienste von Paketen wie beispielsweise Cloud Sync, Apache2, PHP etc. sollten erst einmal pausiert oder deaktiviert werden. Nur um sicherzugehen, dass man keinen Datenverlust erleidet. Generell ist es ratsam, den Zugriff auf das NAS ansonsten möglichst einzuschränken, sodass keine offenen Prozesse mehr gestartet sind, die zu Datenverlust führen können, die Leistung beeinträchtigen oder in irgendeiner Form querschießen können.

SSH-Dienst aktivieren

Falls noch nicht geschehen, muss der SSH-Dienst aktiviert werden. Über diesen werden die Pakete letztendlich verschoben. Dazu geht man wie folgt vor:

  1. Die Systemsteuerung öffnen
  2. Navigieren zu Anwendungen > Terminal & SNMP > Terminal.
  3. Bei SSH-Dienst aktivieren den Haken setzen.
SSH-Dienst in der Systemsteuerung aktivieren

Zu verschiebende Programme finden

Nun muss man sich per SSH erst einmal mit seinem NAS verbinden. Das geht auch unter Windows 10 (endlich) ohne externe Software, sondern einfach über die Eingabeaufforderung bzw. die Power Shell. Unter Linux und macOS nutzt man wie gewohnt das Terminal.

Dort gibt man dann folgenden Befehl ein:
ssh benutzername@IP-Adresse

Wobei benutzername dem Benutzernamen deines Synology-Benutzerkontos entspricht und ip-adresse der IP-Adresse deines Synology NAS’.

Mit einem Druck auf Enter wird nach einem Passwort gefragt. Gib hier das Passwort deines Synology-Benutzerkontos ein. Nicht wundern, es werden keine *-Symbole oder Ähnliches angezeigt. Das ist ein weiterer Sicherheitsschritt, um nicht einmal die Länge deines Passworts erkennen zu können. Dennoch werden alle eingetippten oder kopierten Zeichen angenommen. Danach einfach mit einem weiteren Druck auf Enter bestätigen.

Alles richtig gemacht, dann sieht die darauffolgende Zeile, die erscheint, folgendermaßen aus:
Benutzername@NAS-Name:~$

Dabei ist Benutzername der Benutzername, mit dem du dich angemeldet hast und NAS-Name der Name deines NAS’. Dieser Benutzer muss ein Administrator in DiskStation Manager sein. In meinem Fall sieht die gesamte Ausgabe folgendermaßen aus:

MacBook:~ matze$ ssh matze@10.10.10.2
matze@10.10.10.2's password:
Matze@KittNAS:~$

Jedes Volumen befindet sich direkt unterhalb des Wurzelverzeichnisses. Volumen 1 ist beispielsweise unter /volume1 zu finden, Volumen 2 unter /volume2 und so weiter …

Je nachdem, von welchem Volumen man nun die Pakete auflisten/verschieben will, unterscheiden sich die Pfade der nachfolgenden Befehle. In meinem Fall will ich alles von Volumen 2 auf Volumen 1 verschieben.

Um die Pakete auf einem Volumen aufzulisten, nutze ich den ls-Befehl (ls steht für „list“). Die Pakete befinden sich immer auf dem jeweiligen Volumen im Unterverzeichnis @appstore. Da das @ ein Sonderzeichen ist, muss es im Auflistungsbefehl mit einem \ maskiert werden.

Der Befehl zur Auflistung aller Pakete auf Volumen 2 sieht folgendermaßen aus:

ls -l /volume2/\@appstore/

In meinem Fall sieht die gesamte Ausgabe dann folgendermaßen aus:

Matze@KittNAS:~$ ls -l /volume2/\@appstore/
total 72
drwxr-xr-x 11 root            root            4096 Jun 20 08:22 AntiVirus
drwxr-xr-x 12 root            root            4096 Sep 10 12:08 CloudStation
drwxr-xr-x 10 root            root            4096 Oct 15 10:48 CloudSync
drwxr-xr-x 15 DownloadStation DownloadStation 4096 Oct 15 10:48 DownloadStation
drwxr-xr-x  9 root            root            4096 Oct  9 15:11 HyperBackup
drwxr-xr-x  9 iTunesServer    iTunesServer    4096 Jun 20 08:17 iTunesServer
drwxr-xr-x 11 root            root            4096 Oct  9 15:12 LogCenter
drwxr-xr-x 13 MediaServer     MediaServer     4096 Oct  9 15:12 MediaServer
drwxr-xr-x 17 NoteStation     NoteStation     4096 May  7 21:16 NoteStation
drwxr-xr-x  9 PDFViewer       PDFViewer       4096 Jun 20 08:14 PDFViewer
drwxr-xr-x 13 PhotoStation    PhotoStation    4096 Oct  2 19:52 PhotoStation
drwxr-xr-x  7 root            root            4096 Oct  9 15:13 PHP7.0
drwxr-xr-x  9 StorageAnalyzer system          4096 Jun 20 08:19 StorageAnalyzer
drwxr-xr-x  8 root            root            4096 Jun 20 08:19 TextEditor
drwxr-xr-x 16 VideoStation    VideoStation    4096 Aug 28 11:44 VideoStation
drwxr-xr-x 15 root            root            4096 Oct  9 15:14 VPNCenter
drwxr-xr-x 10 root            root            4096 Jun 20 08:18 WebDAVServer
drwxr-xr-x 14 root            root            4096 Oct  9 15:15 WebStation
Matze@KittNAS:~$

Programme verschieben

Alle Programme verschieben

Will man alle Programme verschieben, geht das mit einem einzelnen Befehl. Je nachdem, ob es bereits Pakete auf dem Zielvolumen gibt, muss dieser unterschiedlich aussehen.

Zielvolumen besitzt bereits Pakete

Sind bereits Pakete auf dem Zielvolumen installiert, existiert dort bereits der Ordner @appstore. Dann wird nicht der gesamte Ordner @appstore aus dem Quellvolumen verschoben, sondern nur dessen Inhalt. Das geht mit folgendem mv-Befehl (mv steht für „move“):

sudo mv -v /volume2/\@appstore/* /volume1/\@appstore/

Das sudo bedeutet, dass der Befehl mit root-Rechten ausgeführt wird, also mit Berechtigungen des Systemadministrators. Dafür muss dann nochmal das Passwort des eigenen Benutzerkontos angegeben werden.

Zielvolumen besitzt keine Pakete

Wenn auf dem Zielvolumen noch keine Pakete installiert sind, kann einfach der gesamte Ordner @appstore aus dem Quellvolumen verschoben werden. Hierfür sieht der Befehl folgendermaßen aus:

sudo mv -v /volume2/\@appstore /volume1/

Je nachdem, von welchem Volumen und auf welches Volumen du die Pakete verschieben möchtest, musst du hier die entsprechenden Bezeichnungen anpassen.

NAS neu starten

Nach dem erfolgreichen Verschieben die SSH-Verbindung einfach mit dem Befehl exit und startet das NAS neu. Wenn du das nicht über die Weboberfläche machst, kannst du das auch einfach mit folgendem Befehl per SSH machen:

sudo restart

Pakete reparieren

Nach dem Neustart wirst du schnell erkennen können, dass sämtliche Pakete verschwunden sind, die du verschoben hast. Aber keine Panik, sie sind nicht wirklich verschwunden. Stattdessen öffnest du einfach das Paketzentrum und wählst dort den Menüpunkt Installiert in der Seitenleiste links aus.

Dort finden sich nun unter dem Bereich Aufmerksamkeit erforderlich alle verschobenen Pakete mit dem Hinweis, dass sie repariert werden müssen:

Bitte installieren Sie das Paket erneut, da etwas schiefgelaufen ist.

Synology DiskStation Manager Paketzentrum
Reparieren aller installierten Pakete ist notwendig

Tipp

Nutze nicht die Schaltfläche Alle reparieren. Diese startet nämlich die Paketinstallation für alle Pakete erneut – gleichzeitig. Das führt zu einer vollständigen Auslastung der CPU-Kerne (zumindest bei meinem Dual-Core mit 1,3 GHz der DiskStation DS414) und dauert so gefühlt ewig. Besser ist es, die Installation einzeln und nacheinander durchzuführen.

Ergebnis

Die Durchführung zum Verschieben von Paketen/Apps innerhalb des Synology DiskStation Managers (DSM) ist zwar nicht unbedingt einfach, aber wenn man sich einmal rein gefuchst hat, dann bekommt man es am Ende des Tages gut geschafft. Natürlich wäre eine Option direkt am jeweiligen Paket hilfreich, aber das wird vermutlich nicht so schnell passieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.