KittMedia trifft WordPress

Bereits mit meinem Arbeitgeberwechsel vor über 2 Jahren habe ich angefangen, mich mit WordPress auseinanderzusetzen. Heute nun ist der Tag, an dem WordPress die Hauptanwendung wird und zu Teilen das Webangebot von KittMedia befeuert.

Wie es so oft ist, mit dem eigenen Werdegang verschieben sich auch Präferenzen und Interessen. Bei mir resultiert das nun in einem vollkommen neuen Aufbau von KittMedia. Ab sofort wird der Blog hier sowie zum Teil vorhandene Produktbeschreibungen von WordPress befeuert – konkret geht es hier um das individuelle Hosting.

Warum WordPress?

Durch meinen neuen Arbeitgeber habe ich viel von WordPress kennengelernt und auch selbst einige Plugins geschrieben und an Themes mitentwickelt. Durch seine vielen Möglichkeiten und dem offenen Aufbau habe ich hier praktisch auf fast alles Einfluss und kann die Ausgabe nach Belieben verändern.

Durch den neuen kommenden Gutenberg-Editor (der hier bereits im Einsatz ist) habe ich zudem wieder die Lust gefunden, überhaupt zu bloggen. Denn abgesehen von Neuigkeiten zu unseren Produkten war es ansonsten im KittMedia Blog dieses Jahr sehr ruhig …

Auch hat sich mein Fokus in meiner Freizeit immer mehr von WoltLab und der WoltLab Suite hin zu WordPress entwickelt, wodurch ich automatisch immer mehr damit zu tun hatte. Und ergo immer weniger mit der WoltLab Suite.

Warum etwas halb gares?

Tatsächlich ist die neue Website nun ein Kompromiss aus der neuen Seite für die Startseite, den Blog und das Hosting sowie der alten Seite zum Shop für die Produkte der WoltLab Suite und dem Supportforum. Wichtig war uns in erster Linie, die Benutzbarkeit und Übersichtlichkeit der Website als Ganzes zu verbessern. Dadurch, dass die Inhalte vollkommen unterschiedliche Zielgruppen besitzen, stellt es kein Problem dar, ihnen die Inhalte über eine andere Software zu liefern. Zudem ist die Bedienung des Blogs gar nicht mal so viel anders wie vorher. Gleichzeitig haben wir jedoch mit WordPress als dedizierte und dafür optimierte Blog-Software wesentlich mehr Möglichkeiten im Aufbau und der Gestaltung unserer Blog-Beiträge und Seiten.

Tatsächlich ist es demnach nichts halb gares, sondern die Kombination mit den Vorteilen aus beiden Welten: eine dedizierte Blog-Software auf der einen und eine Community-getriebene Forensoftware mit Produkte für selbige in einem separaten Shop auf der anderen Seite.

Was heißt das für die Zukunft?

Nichts konkretes. Wir evaluieren seit Jahren regelmäßig, ob sich der Aufwand für uns zur Weiterentwicklung unserer Produkte noch lohnt. Für das KittMedia Portal ist nun die Zeit gekommen, uns davon zu trennen. Dies war allerdings für viele vermutlich schon lange klar, da auch heute nach fast zwei Jahren seit die WoltLab Suite 3 veröffentlicht wurde noch kein Update für das Portal erschien.

Für die weiteren Produkte hat die Änderung der Website allerdings keine Auswirkung und es gibt auch ansonsten keine Korrelation zwischen Anpassungen unserer Website und unseren Produkten.

Wo sind all die vielen Artikel hin?

Wer bereits durch den Blog gestöbert ist, wird eventuell bereits bemerkt haben, dass sich die Anzahl der dort verfügbaren Artikel stark verringert hat. Das liegt daran, dass nur die Artikel in WordPress (manuell) übernommen wurden, die sich in Themenbereichen befinden, die für uns in Zukunft noch relevant sind.

Die übrigen Artikel sind jedoch nicht einfach verschwunden. Stattdessen liegen sie ab sofort und für noch unbestimmte Zeit einfach unter https://archive.kittmedia.com, was im Grunde dem bisherigen Aufbau gleicht.

Feedback? Ja, bitte!

Wie findest du die Änderung? Was findest du schlecht, was findest du gut? Wir nehmen gerne Feedback an, egal ob positiv oder negativ, und versuchen, daraus zu lernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.