Backup/Restore der BOOTCAMP-Partition mit Hilfe eines Images

Mit dem Festplattendienstprogramm kann man von jedem eingehängten Laufwerk ein Image erstellen, beispielsweise als Backup. Das Einspielen eines solchen Images der BOOTCAMP-Partition bricht jedoch mit einer Fehlermeldung ab. Dennoch kann man das Image nutzen, um das Image als Backup erfolgreich einzuspielen.

Im Festplattendienstprogramm kann über die Auswahl mit einem Rechtsklick auf eine der vorhandenen Laufwerke in der Seitenleiste immer ein Image erstellt werden. Im Falle der BOOTCAMP-Partition heißt der Eintrag Image von „BOOTCAMP“. Je nach Nutzung seiner BOOTCAMP-Partition sollte regelmäßig ein solches Image angelegt und gesichert werden. Es trägt standardmäßig den Namen BOOTCAMP.dmg.

Image von „BOOTCAMP“

Ebenfalls über einen Rechtsklick auf die BOOTCAMP-Partition erhält man unter anderem den Eintrag Wiederherstellen …. Wählt man hier das zuvor erstellte Image BOOTCAMP.dmg aus, so bricht die Wiederherstellung recht schnell mit verschiedenen Fehlermeldungen ab. Einige Beispiele:

  • Could not restore – invalid argument
  • Could not change the partition type for /dev/disk0s3 - Der Vorgang ist nicht zugelassen

Das Problem ist hier, dass das Festplattendienstprogramm beim Anlegen des Images Datei für Datei kopiert. Benötigt wird allerdings eine Methode, die Byte für Byte kopiert, da für das Wiederherstellen das UNIX-Werkzeug dd verwendet wird. Das zuvor gesicherte Image BOOTCAMP.dmg muss erst in dieses neue Format gebracht werden.

Der Befehl für die Konvertierung sieht folgendermaßen aus:
hdiutil convert -format UDTO -o BOOTCAMP.img BOOTCAMP.dmg

Dieser muss im Terminal durchgeführt werden. Hierbei wird eine neue Datei namens BOOTCAMP.img.cdr erstellt, es wird demnach genug Speicherplatz für beide Images benötigt, welche in ihrer Dateigröße nahezu identisch sind (bei mir lag der Unterschied bei wenigen Kilobyte).

Zu guter Letzt muss dieses Image nun eingespielt werden. Dazu wird die Information benötigt, um welche BSD-Geräteknoten (device node) es sich handelt. Diese Information erhält man jedoch ganz schnell, indem man wieder mit der rechten Maustaste auf das BOOTCAMP-Laufwerk klickt und dann den Eintrag „Informationen“ auswählt. Direkt der dritte Eintrag müsste es sein.

BSD-Geräteknoten disk0s3

Der Befehl zum Einspielen sieht folgendermaßen aus:
sudo dd bs=1m if="BOOTCAMP.img.cdr" of=/dev/rdisk0s3

Hinweis: Dieser Befehl überschreibt sämtliche Daten auf dem gewählten Laufwerk.

Auch dieser Befehl muss im Terminal ausgeführt werden. Dabei muss ganz hinten der BSD-Geräteknoten angegeben werden. Aus dem Geräteknoten disk0s3 wird demnach /dev/rdisk0s3. Wichtig ist das vorangestellte r, das für „raw“ steht. Das Laufwerk wird also in seinem Rohzustand überschrieben.

Danach wurde das Backup erfolgreich wiederhergestellt.

Ich habe das Einspielen nur mit einer bereits davor über den Boot-Camp-Assistenten angelegten Boot-Camp-Partition getestet. Allerdings gehe ich davon aus, dass die Anleitung auch lediglich mit einer vorher angelegten separaten Partition funktioniert, wenn es um das Wiedereinspielen geht.

34 Kommentare zu “Backup/Restore der BOOTCAMP-Partition mit Hilfe eines Images

  1. Vielen Dank für den Artikel. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist die beschriebene Methode eine Alternative zu WinClone!? Dazu noch ein paar Fragen. Diese Methode geht, obwohl die Windows 10 Patition NTFS formatiert ist? Wo liegen die img-Dateien? Kann man den Prozess/das Image auch auslagern (z.Bsp. USB-Stick oder DiskStation), wenn nicht genug Speicher vorhanden ist? Freue mich auf die Antwort. LG Lubbant

    1. Ich kenne WinClone nicht, allerdings sieht es mir nach einem kurzen Besuch der Produktwebsite danach aus, ja.

      Diese Methode funktioniert unabhängig der Partition, da das Image binär 1:1 kopiert wird und daher egal ist, wie das System darauf funktioniert.

      Beim Erstellen des Images wirst du gefragt, wo du es speichern willst. Jedes verbundene Speichermedium kann hier ausgewählt werden, wenn es genug Platz bietet.

      1. Cool, vielen Dank! Dieses Prozedere sollte viel öffentlicher gemacht werden, da Mac OS alles an Bord hat. Wieso gibt es diese Info nicht offiziell von Apple?! LG Lubbant

  2. Hallo Matthias,

    vielen Dank für Deinen Artikel! Ich suche seit einiger Zeit nach einer Möglichkeit, meine Bootcamp Partition zu vergrößern. Ich habe anfangs naiverweise „großzügige“ 100GB ausgewählt, die sich jedoch schnell füllen.

    Meinst Du, man kann ein Image erstellen, die Partition löschen, eine neue größere anlegen und dann das Image mit deiner Anleitung aufspielen? Oder ist die Größe auch ans Image gebunden?

    Kann man die img -> cdr Konvertierung auch komplett auf einem externen Medium durchführen?

    Ich bin wirklich sehr überrascht, dass diese von Softwarteanbietern „komplizierte“ Sache so einfach über das Terminal zu erledigen ist.

    Vielen Dank und liebe Grüße aus Saarbrücken,
    Nicholas

    1. Hallo Nicholas,

      auf welchem Rechner du die Konvertierung vornimmst, ist egal. Hauptsache, sie wird durchgeführt.

      Ob du allerdings mit einem Löschen und erneuten Aufspielen deine Partition vergrößern kannst, kann ich dir nicht sagen. Ich glaube jedoch, dass das nicht ohne weiteres funktioniert, da das Image ebenso wie eine reale Partition sämtliche Daten fest in den Partitionstabellen festgeschrieben hat. Ohne Spezial-Tools wirst du da meines Wissens nach nicht weiterkommen. Du kannst es aber gerne versuchen und berichten.

      1. Ich versuche dies gerade. Ich habe auf einer Seite gelesen das genau dies die einzige Möglichkeit ist die Partition zu vergrößern.
        Soweit hat alles bisher funktioniert. Bloß das bin ich mir beim Einspielen gerade unsicher. Befehl im Terminal eingegeben, wurde ich nach einem Password gefragt.
        Erst habe ich nicht gewusst welches Passwort gemeint war, aber ich nehme mal an es handelt sich um das Passwort wonach Daten auf dem Rechner verändert werden dürfen. Jedenfalls habe ich es eingegeben und nun passiert nichts sichtbares.
        Wenn ich das Terminal schließen möchte dann werde ich gefragt ob ich die laufenden Prozesse: dd, sudo wirklich beenden möchte.
        nun heißt es wohl warten und schauen was oder ob überhaupt noch irgendwas passiert.

        1. Erst einmal: Bitte entschuldige die späte Freischaltung und Antwort. Der Kommentar ist leider im Spam gelandet.

          Wenn im Terminal noch keine neue Zeile angezeigt wird, die mit einem $-Zeichen endet, dann wird der aktuelle Befehl noch ausgeführt. Das kann bei ddtatsächlich etwas dauern, das ist vollkommen normal.

  3. Hallo.
    Danke für die gute Anleitung. Ich habe noch zwei Anmerkungen.
    1. Bei mir MBP (macOS 10.104.5) ging der Befehl für die Konvertierung nicht. Nach Recherche der Hilfe habe ich herausgefunden das der Befehl so aussehen muss:
    hdiutil convert -format UDTO BOOTCAMP.dmg -o BOOTCAMP.dmg

    Das „-o“ (Output file) muss nach dem Eingabe file kommen.

    2. Wenn man auf dem Mac selbst nicht genug platz hat, funktioniert die Ablage des Images sowie die Konvertierung selbst komplett auf externen Medien (externe Festplatte, NAS ausprobiert) vollkommen Problemfrei.

    Vielen Dank nochmal.
    Für die Aufgabe benötigt man also kein teures Drittprogramm!

  4. Hallo Matthias,

    auf meinem iMac Mitte 2015 macOS 10.14.6 funktioniert das Erstellen der Images. Es wird eine .dmg-Datei von ca 50 GB erzeugt.
    Doch wenn ich diese konvertiere (ich habe alle hier beschriebenen Methoden ausgeführt) wird immer das komplette Volume gelesen und in eine .dmg.cdr-Datei von ca 240 GB gewandelt.
    Weiter oben schreibst Du, dass die Images in ihrer Dateigröße nahezu identisch sind.
    Warum nicht bei mir?

    Liebe Grüße
    McLock

  5. Hallo,
    habe die .img entsprechend umgewandelt (auch hier hat sich die Größe von 50GB auf 150GB erhöht) und über den entsprechenden Befehl zurückgespielt.
    Ohne Fehler durchgelaufen, die Aktivitätsanzeige zeigt mir auch, das diese Menge an Daten gelesen und geschrieben wurde.
    Tatsächlich angekommen ist auf den neuen Partition aber nur eine kryptische Datei mit nur 39 MB Größe.
    Gibt es irgendwelche Ideen, was hier falsch gelaufen sein könnte?

  6. Hallo,

    wenn ich unter OSX Catalina versuche ein Image von der BootCamp Partition zu erstellen fängt OSX auch an und ist in etwa 2 Sekunden damit fertig. Der Vorgang wird angeblich erfolgreich abgeschlossen, allerdings ist das erstellte Image nichtmal 1MB groß. Kann mir jemand sagen woran das liegt und was ich machen muss, damit es funktioniert?

  7. Hallo, wenn ich damit Bootcamp zu einem neuen Mac migrieren will, sollte ich die Partitionsgrößer vorher genauso groß anlegen, wie bisher, richtig? Ist es dabei wichtig, dass die Größe auf das Byte genau exakt so groß eingestellt wird? Oder wird es auch funktioniere, wenn die Partition auf dem neuen Mac ein paar Megabytes größer ist (auch wenn der Platz dann vielleicht verschwendet würde)?

  8. Hmm, laut Terminal läuft der Vorgang erfolgreich durch, richtiger Device-Knoten wurde ausgewählt, aber danach ist die Bootcamp Partition komplett leer. So viel kann man gar nicht falsch machen, ich hab überall copy&paste verwendet. Irgendwelche Tipps? Ich nutze Mac OS 10.15.2.

  9. Jetzt funktioniert es! Der Trick war wohl, das Bootcamp Volume nach dem Vorgang einmal zu deaktivieren und wieder zu aktivieren. Vorher wurde mir ansonsten im Finder ein leeres Volume angezeigt.
    Super Tipp und besser als Winclone und Paragon Haudisk-Manager! Schneller, schlanker und günstiger!

  10. Bei mir funktioniert die Konvertierung nicht.
    Was mache ich falsch?
    Muss die BOOTCAMP.dmg in einen bestimmten Ordner gelegt werden?

    1984:~ a1984$ hdiutil convert -format UDTO BOOTCAMP.dmg -o BOOTCAMP.dmg
    hdiutil: convert failed – Es existiert keine Datei und kein Ordner dieser Art
    1984:~ a1984$

    1. Nein, aber der Befehl muss in dem Verzeichnis ausgeführt werden, in dem sich auch die BOOTCAMP.dmg befindet. Alternativ kann auch der Pfad angehängt werden:
      hdiutil convert -format UDTO /pfad/zur/BOOOTCAMP.dmg -o /pfad/zur/BOOOTCAMP.dmg

  11. Hallo Matthias,

    zunächst einmal vielen Dank für die Anleitung. Bis dato hat alles gut funktioniert. Image wurde erstellt und konvertiert. Wie bei anderen beschrieben, hat sich die Größe der Datei verändert und zwar letztendlich auf Partitionsgröße.
    Jetzt wollte ich das Image wieder einspielen, dabei kommt es aber zu einer Fehlermeldung. Diese lautet „dd: bs: Invalid argument“.
    Der Fehler ist reproduzierbar. Ausgeführt wurde die Befehlszeile im Verzeichnis des Images und die Passwortabfrage für sudo ist erfolgt.
    Hast Du eine Idee woran es aktuell scheitert?

    Grüße,
    Marcus

      1. Ich denke, ich habe den Fehler gefunden. Ich bin von bs=lm ausgegangen, anscheindend ist es aber bs=1m. Ist das richtig? Im Terminal sieht das l eben aus wie die in deiner Befehlszeile angebene 1. Zumindest ist so keine Fehlermeldung mehr gekommen. Ich sehe aktuell aber leider keine „Statusanzeige“ wie bei der Konvertierung. Mal sehen, was passiert.

          1. Guten Morgen.
            Das Image wurde zwar eingespielt und Windows hat nach dem Neustart auch begonnen zu booten, leider brach der Startvorgang aber kurz nach dem Windowsstartsymbol mit einem Bluescreen ab (zu kurz um einen Fehlercode zu sehen). Diverse Wiederherstellungstools brachten leider auch keinen Erfolg mehr.

          2. Ohne die genaue Fehlermeldung ist das natürlich schwierig. Im Zweifel den Bildschirm mit dem Smartphone abfilmen und dann das Video danach pausieren, um sich den Fehlercode zu notieren und weiter zu recherchieren.

  12. Guten Tag,

    eventuell kann man hier noch ergänzen welche einstellungen man bei dem erstellen des Boot Camp Backups vornehmen muss, lesen, schreibend, etc.

  13. Guten Tag , ich habe die Befehle entsprechend der oben erwähnten Zeilen ausgeführt, dennoch bringt windows beim start, Fehlercode: 0xc0000001
    gibt es eine Idee ?

    hdiutil convert -format UDTO -o BOOTCAMP.img BOOTCAMP.dmg
    sudo dd bs=1m if=“BOOTCAMP.img.cdr“ of=/dev/rdisk0s3

    generell, hatte ich beim erstellen mit Boot Camp keine Schwierigkeiten, seit ich die ssd getauscht habe ist jedoch auch das erstellen mittels Boot Camp erfolglos…

    The default interactive shell is now zsh.
    To update your account to use zsh, please run `chsh -s /bin/zsh`.
    For more details, please visit https://support.apple.com/kb/HT208050.
    Phill-Air:~ Phill$ sudo dd bs=1m if=“BOOTCAMP.img.cdr“ of=/dev/rdisk0s3
    Password:
    Sorry, try again.
    Password:
    34448+0 records in
    34448+0 records out
    36121346048 bytes transferred in 69.286507 secs (521333051 bytes/sec)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.