Dual-Boot-System: Windows-Uhr läuft regelmäßig falsch

Betreibt man auf seinem Rechner ein Unix-System wie Linux oder Mac OS X sowie ein Windows-System (Dual-Boot-System), kann es vorkommen, dass die Windows-Uhr bei jedem Start von Windows falsch läuft, nachdem man das jeweils andere System heruntergefahren wurde. Hier muss man jedes Mal die Uhrzeit wieder neu synchronisieren.

Man könnte sich zwar nun einen Cronjob schreiben, um die Uhrzeit regelmäßig beim Start zu synchronisieren, doch es geht auch angenehmer. Dazu muss man wissen, dass ein Unix-System bei jedem Herunterfahren die aktuelle Uhrzeit als UTC-Uhrzeit ins BIOS schreibt und auch so aus dem BIOS wieder herausliest und dann in die eingestellte Zeitzone konvertiert.

Windows dagegen liest die Zeit aus dem BIOS aus und meint, dass es sich um die Zeit der eingestellten Zeitzone handelt. Nach deutscher Zeit hat man daher immer eine Unterscheidung von ein oder zwei Stunden (je nachdem, ob aktuell MEZ oder MESZ ist).

Über die Registry kann man aber glücklicherweise einstellen, dass auch Windows die Zeit als UTC erkennt und erst dann zur eingestellen Zeitzone konvertiert. Hierzu muss man folgendermaßen vorgehen:

  1. Windows-Taste + R drücken, um den Ausführen-Dialog zu öffnen.
  2. regedit eintippen und Enter drücken, um den Registrierungs-Editor zu starten.
  3. Navigieren zu:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\TimeZoneInformation
  4. Rechtsklick im rechten Bereich > Neu > DWORD-Wert (32-Bit)
    Name: RealTimeIsUniversal
    Wert: 1

Ab sofort sollte das Windows-System die Zeit beim Systemstart als UTC erkennen und dann in die jeweils eingestellte Zeitzone konvertieren, so dass es zu keiner falschen Zeitanzeige mehr kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.