Aus „Program Files“ wieder „Programme“

Viele kennen sicherlich das Problem:
Man installiert ein paar neue Programme und plötzlich hat man anstatt dem normalen Ordner unter C:\Programme nur noch ein C:\Program Files.

Es gibt verschiedene Gründe dafür, dass sich das ändert. Einer davon ist, dass das Installationsprogramm englisch ist. Allerdings ist das auch nicht grundsätzlich bei jedem englischen Installationsprogramm so.
Dasselbe Problem ist aber auch unter Systemen mit 64-Bit vorzufinden. Hier jedoch nicht nur mit dem Ordner C:\Programme, sondern auch mit dem Ordner C:\Programme (x86), in welchen alle 32-Bit-Programme installiert werden.

Der Grund dafür, dass sich der Name dieser Ordner ändern kann, ohne dass es das System bzw. die Programme auch nur etwas einschränkt, liegt an ihrem Mapping. Das heißt, es sind praktisch nur Verlinkungen. Den Ordner Programme bzw. Programme (x86) gibt es rein physikalisch gar nicht. Stattdessen verlinkt dieser nur auf den versteckten Original-Ordner Program Files bzw. Program Files (x86). Damit macht sich Microsoft das Übersetzen leichter und umgeht das Problem der Installationsprogramme, die ansonsten mal nach Program Files und mal nach Programme ihr Programm installieren würden.

Doch zurück zu unserem Problem.
Behoben ist es eigentlich ganz schnell. Ein Umbenennen der Ordner ist nicht möglich und auch überhaupt nicht erforderlich, geschweige denn empfohlen! Dabei würde das System den Geist aufgeben, wenn das möglich wäre. Zumindest wären alle Programme unbrauchbar.

In meinem folgenden Beispiel gehe ich davon aus, dass der Ordner Programme (x86) zu Program Files (x86) wurde. Um das Problem zu beheben, muss die Eingabeaufforderung (cmd.exe) gestartet werden. Das geht einfach, indem man „Eingabeaufforderung“ in die Suchleiste im Startmenü eintippt oder aber über den „Ausführen…“-Dialog.
Danach ist man in der Eingabeaufforderung im Ordner seiner eigenen Dateien, bei mir z. B. hier:
C:\Users\Matze

Von dort sollte man praktischerweise in das Verzeichnis C:\ wechseln. Dies geht mit folgendem Befehl:

cd C:\

Danach muss man die Attribute des betreffenden Ordners prüfen:

attrib "Program Files (x86)"

Es sollte dann in der nächsten Zeile diese Ausgabe geben:

C:\Program Files (x86)

Hier fehlt das Attribut R. Um dieses wieder hinzuzufügen, muss man diesen Befehl ausführen:

attrib +R "Program Files (x86)"

Nach einer weiteren Prüfung der Attribute sollte dann die Ausgabe so aussehen:

R C:\Program Files (x86)

Danach sollte der Ordner wieder normal Programme (x86) heißen.

Ist dem nicht so, gibt es noch eine zweite Möglichkeit. Hierzu muss man erst einmal alle „Versteckten Dateien“ einblenden lassen und dann die Datei unter C:\Program Files (x86)\desktop.ini mit einem beliebigen Texteditor öffnen. Folgender Inhalt sollte dann dort stehen:

[.ShellClassInfo]
LocalizedResourceName=@%SystemRoot%\system32\shell32.dll,-21817

Im Ordner C:\Program Files sollte die Datei desktop.ini dagegen diesen Inhalt haben:

[.ShellClassInfo]
LocalizedResourceName=@%SystemRoot%\system32\shell32.dll,-21781

Wenn diese Dateiinhalte wiederhergestellt sind, sollte es auch wieder funktionieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.