Abspeichern von Miniaturansichten in Netzlaufwerken verhindern

Normalerweise speichert Windows automatisch die Miniaturansichten im Explorer zwischen, so dass sie bei einer erneuten Anzeige schneller geladen werden können. Vor allem aber bei Netzlaufwerken ist oftmals die Geschwindigkeit nicht ganz so schnell, z. B. wenn extern etwas per USB 2.0 am Netzwerk angeschlossen ist. Dann ist es besser, wenn die vorhandene Bandbreite für wichtige Funktionen bereitsteht, z. B. für den Zugriff auf die Dateien selbst.

Aus diesem Grund kann man mit einer einfachen Änderung in der Registry diese Funktion deaktivieren, so dass keine versteckte Thumbs.db, die diese Miniaturansichten in einer Bibliothek speichert, mehr angelegt wird. Dazu geht man folgendermaßen vor:

  1. Start > regedit eintippen > Enter drücken, um den Registrierungs-Editor zu starten.
  2. Navigieren zu:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\Explorer
    Falls nicht vorhanden, bitte anlegen.
  3. Rechtsklick > Neu > DWORD-Wert (32-Bit)
    Name: DisableThumbsDBOnNetworkFolders
    Wert: 1

Ab sofort werden keine Thumbs.db-Dateien mehr in Netzlaufwerken erstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.